Der Handel verändert sich radikal – Aussterben oder neu erfinden?

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Regelmäßig vernetzt Web de Cologne e.V. die Entscheider im Großraum Köln, um sich zu relevanten Zukunftsthemen der digitalen Wirtschaft auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Am Donnerstag (13. November 2014) fand das bereits 22. Web de Cologne Netzwerktreffen (WdC22) statt – wie immer standen Impuls-Statements von und eine geladene Podiumsdiskussion mit Experten auf dem Programm, bevor es zum Netzwerken unter Web de Cologne Mitgliedern und weiteren geladenen Gästen überging. Im Mittelpunkt stand das Thema „Smart Future – Wie der digitale Handel unser Leben und die Städte verändert“.

22- Web de Cologne Netzwerktreffen - der Blick auf das Podium
Rund 70 EntscheiderInnen der Internetwirtschaften diskutierten mit den Referenten zur Zukunft des stationären Handels und welchen Einfluss E-Commerce heute und zukünftig auf unsere Städte und Leben haben wird

Unsere Mitgliedsunternehmen können sich nicht nur inhaltlich, sondern auch als Gastgeber an den Web de Cologne Veranstaltungen beteiligen – wir bedanken uns im Rahmen des WdC22 Netzwerkabends bei der Agentur denkwerk und Geschäftsführer Marco Zingler für die Gastfreundschaft und den geselligen Abend mit rund 70 EntscheiderInnen der Internetwirtschaft.

An dieser Stelle empfehlen wir Ihnen auch, einen Blick in den Nachbericht von denkwerk zu werfen, darin werden einige der Kernaussagen des Abends zusammengefasst – unter anderem:

  • „70 Prozent der heutigen stationären Händler werden aussterben oder sich neu erfinden müssen. (…) Bei den Online Pure Playern betreffe das Aussterben sogar 90 Prozent“
  • „Online ist der Showroom des stationären Handels“
  • „Das Erlebnis eines Shopping-Tages sei nicht vollständig durch das Internet zu ersetzen. Allerdings werde es weniger Läden – auch Supermärkte – geben und gerade für die kleineren Gemeinden eng werden“
  • „Händler müssen radikal umdenken und den Mehrwert für seine Kundschaft erhöhen: „Ähnlich wie die Kinos heute den Großteil ihrer Gewinne über Zusatzprodukte wie Snacks erwirtschaften, müsse auch der Handel die Frage nach neuen Geschäftsmodellen und Erlösquellen stellen, statt sich weiter dem digitalen Wandel zu sperren“
  • „Trotz der Experimente von Amazon, einigen Supermarktketten und weiteren Playern hat bisher der Onlinehandel mit Lebensmitteln in Deutschland nicht den Durchbruch geschafft. Laut Himmelreich liegt das an den ökonomischen Strukturen“

Nachbericht zum 22. Web de Cologne Netzwerktreffen: „Handel: Überlebenschance vs. Todesglocke“ (denkwerk GmbH)

Lesen Sie den Nachbericht hier!

Fotos zur Veranstaltung finden Sie im Web de Cologne Photostream auf Facebook und im denkwerk Flickr Profil.

Das nächste Web de Cologne Netzwerktreffen wird voraussichtlich Ende Februar 2015 stattfinden (4x/Jahr). Weitere Veranstaltungen mit Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier: https://webdecologne.de/kalender/. Wir informieren Sie regelmäßig über unseren Newsletter über aktuelle Veranstaltungen – jetzt zum Newsletter anmelden!