„Interactive TV“ steckt noch in den Kinderschuhen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Nachbericht zum 21. Web de Cologne Netzwerktreffen am 21. August 2014 @ RTL interactive

Am vergangenen Donnerstag trafen sich rund 100 Entscheider der Internetwirtschaft im Rahmen des 21. Web de Cologne Netzwerkabends zum Branchentalk und Austausch mit bekannten und neuen Kontakten aus der digitalen Wirtschaft. Im Zentrum der Diskussionen stand das Thema „Apple, Google, Amazon auf dem TV – was bedeutet das für Köln?„.

Nach einer Begrüßung des Vorstandssprechers Joachim Vranken und der Überleitung zu Marc Schröder, stellv. Vorstandssprecher und Moderator des Abends, teilten die geladenen Referenten den Gästen ihre persönlichen Sichtweisen auf das Thema mit. Den Anfang machte Marc Schwarze. Seit 2009 ist Marc Schwarze als Vice President Commercial Management TV & Video verantwortlich für den kommerziellen Erfolg aller TV Produkte im Consumer Segment der Telekom Deutschland. Mit dem Zusammenwachsen der Festnetz- und Mobilfunksparte in der Telekom Deutschland wurde ihm in 2010 zusätzlich die Verantwortung für das mobile TV Geschäft übertragen (Entertain to go & Mobile TV) und seit 2012 ebenfalls die Musiksparte der TDG. Auch interessant: Zum Ende des ersten Halbjahres 2014 zählte die Telekom Deutschland rund 2,3 Mio Entertain TV Kunden. Marc Schwarze positioniert den Entwicklungsstand von „Interactive TV“ derzeit noch im ersten Drittel des gesamtes „Weges“ und es komme vor allem darauf an, starke Partner an Bord zu holen. Es mache wenig Sinn, alles „alleine“ umsetzen – auch wenn man ein großer Player im Markt ist. Sinnvoller sei es vielmehr die Kräfte zu bündeln und den Fokus auf attraktive Partnerschaften zu legen. Er stehe gerne für Anfragen lokaler Player zur Verfügung.

v.l.: Tobias Trosse, Tobias Kollmann, Marc Schwarze
v.l.: Tobias Trosse (PutPat TV), Tobias Kollmann (#DWNRW), Marc Schwarze (Telekom Deutschland)

Diesen „Netzwerkgedanken“ teilt auch Tobias Trosse, Geschäftsführer de Online-Musiksenders PutPat TV: Die Vernetzung der einzelnen Akteure im Segment „Interactive TV“ – vor allem auch mit Hilfe von Netzwerkveranstaltungen wie dieser – sei sehr wichtig, um in diesem Bereich voranzukommen. Nicht zu unterschätzen ist auch, dass das Nutzungsverhalten der Kunden sich je nach Endgerät, auf dem Bewegtbild-TV konsumiert wird, unterscheidet. Die Nutzungsdauer von PutPat TV liege pro Zuschauer bei über einer Stunde täglich. Daher müssten sich auch die entsprechenden Bewegtbildangebote entsprechend daran anpassen – die Anforderungen seien von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.

Der dritte Impulsgeber Tobias Kollmann, der seit April 2014 als Beauftragter für die Digitale Wirtschaft beim Wirtschaftsminister des Landes Nordrhein-Westfalen agiert, betonte ebenfalls, dass die Zusammenarbeit entscheidend ist. Denn: Köln bietet schon jetzt alles Voraussetzungen für ein attraktives TV-Ökosystem mit führenden Bildungseinrichtungen, großen Sendern, etablierten Plattformbetreibern und querdenkenden Startups, die innovative Anwendungen für verschiedenste Plattformen anbieten. Die Rolle der Domstadt für den Wachstumsmarkt „Interactive TV“ werde so in Zukunft ernstzunehmend steigen.

Nach der Diskussion ging es weiter zum „Flying Buffet“ – hier wurden die Gespräche der Branchenprofis bis in die späten Abendstunden hinein fortgeführt. Wir bedanken uns für die hohe und positive Resonanz und freuen uns auf die nächste Netzwerkveranstaltung am 13. November 2014 – dann sind wir zum Thema „E-Commerce“ zu Gast bei der Agentur denkwerk in Köln.

v.l.: Marc Jan Eumann (Staatssekretär bei der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen), Joachim Vranken (Web de Cologne e.V. Vorstandssprecher, Geschäftsführer Kalaydo), Björn Schmidt (Web de Cologne Vorstandsmitglied, Leiter Unternehmenskommunikation M. DuMont Schauberg), Philipp Froben (Verlagsgeschäftsführer M. DuMont Schauberg)
v.l.: Marc Jan Eumann (Staatssekretär bei der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen), Joachim Vranken (Web de Cologne e.V. Vorstandsprecher, Geschäftsführer Kalaydo), Björn Schmidt (Leiter Unternehmenskommunikation M. DuMont Schauberg), Philipp Froben (Verlagsgeschäftsführer M. DuMont Schauberg)
v.l.: Guido Aßhoff (Fachanwalt bei LEXEA), Frank Ufer (Interim-Manager und Unternehmer-Berater), Frank Bitzer (Vorstandsvorsitzender OpenImmo e.V.)
v.l.: Guido Aßhoff (Fachanwalt bei LEXEA), Frank Ufer (Interim-Manager und Unternehmer-Berater), Frank Bitzer (Vorstandsvorsitzender OpenImmo e.V.)

Weitere Fotos zum 21. Web de Cologne Netzwerktreffen erhalten Sie auch in unserem Facebook Album – spread it!